Gift Vouchers

Kylemore Abbey

Auf Ihrer Reise durch den Westen Irlands dürfen Sie sich Kylemore Abbey und den viktorianischen „Walled Garden‟ von Kylemore auf keinen Fall entgehen lassen. Das malerische Schlösschen am Ufer des Pollaacapull Lough ist etwa 30 Autominuten vom Ballynahinch Castle Hotel entfernt und liegt direkt am Fuße des Druchruach Bergs. Allein der Anblick der Abbey, umgeben von schroffen Felsen, die sich im stillen See spiegeln, erfüllt jeden Besucher mit Ehrfurcht und macht den Ausflug zu einem absoluten Highlight. 

Kylemore Abbey, eines der beliebtesten Ausflugsziele in ganz Irland, atmet Kultur & Spiritualität und strahlt eine tiefe Ruhe aus. Die Geschichte des Schlosses ist ebenfalls beeindruckend: Der Großindustrielle und Politiker Mitchell Henry ließ es als Geschenk für seine Frau Margaret errichten. Henry scheute beim Bau weder Kosten noch Mühen und ließ das Schloss mit allerlei Annehmlichkeiten ausstatten. Tragischerweise verstarb Margaret einige Jahre nachdem der Bau abgeschlossen war, und ihr Gatte ließ zu ihren Ehren eine prachtvolle neugotische Kirche errichten. 

In den darauffolgenden Jahren wechselte das Schloss mehrmals den Besitzer, bevor sich dort im Jahre 1920 Ordensfrauen des Benediktinerordens niederließen, nachdem ihre Abtei in Ypern, Belgien, im Ersten Weltkrieg zerstört worden war. Die Benediktinerinnen verhalfen dem Schloss zu neuem Glanz, und Kylemore Abbey wurde zu einer internationalen Internatsschule für Mädchen. Im Laufe der Jahre besuchten einige prominente Schülerinnen das Internat. Einer der ehemaligen Besitzer des Ballynahinch Castle, der Maharadscha Ranjit, schickte seine beiden Nichten Baba und Bjaniba nach Kylemore, um sie von den Nonnen unterrichten zu lassen. Nach mehr als 85 Jahren wurde die Schule im Jahr 2010 geschlossen. 

Mitte der 90er Jahre begannen die Benediktinerinnen damit, den völlig verwilderten viktorianischen „Walled Garden‟ wieder herzurichten. Die beeindruckende Gartenanlage war eine der letzten, die im Viktorianischen Zeitalter in Irland erbaut wurde, und die einzige, die inmitten eines Moors errichtet wurde. Die Familie Henry ließ darin 21 Gewächshäuser errichten, die ihrer Zeit weit voraus waren. Dank eines ausgeklügelten Heizsystems konnten darin sogar exotische Pflanzen wachsen und gedeihen. Die Nonnen richteten den Garten im viktorianischen Stil her und ließen zwei der Gewächshäuser sowie das Gärtnerhäuschen restaurieren. In dem wundervoll gepflegten „Walled Garden‟ wachsen ausschließlich Pflanzen und Obst- & Gemüsesorten aus dem Viktorianischen Zeitalter. 

Kylemore Abbey und der viktorianische Mauergarten gehören zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Westirland. Besucher können selbstverständlich auch die umliegenden Wälder erkunden oder am See entlang spazieren. Oder wie wäre es mit einem Besuch im Mitchell's Café oder dem Tea House? Dort können Sie allerlei Spezialitäten nach dem Originalrezept der Benediktinerinnen probieren (mit Zutaten aus eigenem Anbau, versteht sich!).